Mein Blogger-Alltag – #OBM 2020, Tag 2

von | 05.11.2020 | News

Mein Blogger-Alltag, wie sieht der aus?

Das ist mein Thema an Tag 2 der #OBM2020. Hi, schön, dass wir uns lesen….Gestern, an Tag 1, habe ich Euch meinen Blog vorgestellt – Meine Leselampe, Schwerpunkt viktorianische Literatur: https://www.meineleselampe.de/mein-blog-und-ich/

Gibt es überhaupt den typischen Blogger-Alltag? Ich glaube nicht, denn wir Blogger sind so zahlreich und so verschieden – ich bin gespannt, was meine Kolleg:innen heute über ihren Blogger-Alltag schreiben unter #OBM2020Halle4, da findet Ihr auch mich.

Wie sieht der Blogger-Alltag bei Meine Leselampe und mir aus?

Viele denken, wer einen Literatur-Blog betreibt, hat es gut. Für diejenigen gestaltet sich der Alltag eines Buch-Bloggers vermutlich so: den ganzen Tag lesen, darüber schreiben und auch noch Geld mit diesem Hobby verdienen. Was für ein schönes und faules Leben.

Gemütlicher Blogger-Alltag? Seufz…..nö!!!!

Gehen wir meinen Blogger-Alltag mal Punkt für Punkt durch.

Blogger-Alltag – Lesen: Ja!!

Und das ist schön und wird nie langweilig, Doch mit Lesen allein ist es nicht getan. Auch bei einem Nischenblock, der auf eine bestimmte Epoche – die viktorianische – festgelegt ist, steckt mehr Hintergrundarbeit drin, als ich vorher gedacht hatte.

Ich nehme mir Zeit und recherchiere die viktorianischen Autor:innen und die viktorianische Epoche, um Zusammenhänge zu begreifen, richtig einzuordnen und Euch historische Hintergrundinformationen anbieten zu können. Gerade erst habe ich eine tolle Seite zum viktorianischen England entdeckt, schaut mal rein: http://www.localhistories.org/19thcentengland.html. Historische Fotos satt und Buchtipps.

Schade ist, dass ich mit den viktorianischen Schriftsteller:innen selbst keine Interviews mehr führen kann (vielleicht sollte ich mal eine Séance besuchen?) und mich überwiegend auf Sekundärliteratur stützen und verlassen muss.

Nach einiger Zeit habe ich einen Ausweg gefunden: mit Verfassern viktorianischer Biographien oder Autor:innen, die heute Geschichten und Romane schreiben, die in viktorianischer Zeit angesiedelt sind, könnte ich ja in Kontakt treten. Wer lebt, kann auch interviewt werden! Doch um mich einzuführen, sollte der Blog perfekt aufgestellt sein und viele Follower haben (denn wer gibt einem No-Name ein Interview!) – das ist bei Meine Leselampe noch nicht der Fall. Es gibt so viele und so tolle Blogs mit tausenden Aufrufen und Besuchern am Tag, warum sollte ausgerechnet mir jemand ein Interview geben? Diese Probleme meines Blogger-Alltags werde ich auch noch lösen…

mein blogger-alltag

Lesen ist immer ein Vergnügen und drüber schreiben auch!!! Diese viktorianischen Bücher links habe ich schon gelesen……

mein blogger-alltag

…und die rechts auch fast alle!! Aber noch nicht über jedes was geschrieben!

Blogger-Alltag – Geduld: Jein!!

Viel Geduld gehört zum Blogger-Alltag und davon habe ich leider nur wenig abbekommen. So würde ich am liebsten 10 Bücher auf einmal lesen und gleichzeitig über sie schreiben. Oft fällt mir beim Lesen plötzlich ein weiterer Name auf – oh, von dem/der Schriftsteller:in sollte ich den und den Roman unbedingt auch mal bringen, ich besorge gleich das Buch XXX….NEIN, erst liest Du diesen Roman fertig und schreibst darüber, dann geht es zum nächsten Thema. Da mich das innerlich hibbelig macht, habe ich jetzt überall Notizzettel griffbereit postiert und notiere mir Namen oder Buchtitel, die mir ins Auge stechen. Und ich kann getrost “bei der Stange” bleiben.

Dann gibt es diese Tage, an denen kannst Du einfach nicht schreiben, stehst Dir selbst im Weg, bringst keinen gescheiten Text zusammen. Dir fällt nichts ein, egal, wieviel Kreativ-Schokolade Du Dir gönnst. Deine Formulierungen passen nicht zu dem, was Du fühlst und ausdrücken möchtest. Du wirst immer ungeduldiger mit Dir selbst und blockierst Dich dadurch immer mehr.

Auch da gibt es ein Rezept für mich: ich schreibe einfach alles mal auf, kreuz und quer, unsortiert, brain-storming halt. Dann lasse ich mein “Geschreibsel” einen Tag oder ein paar Stunden ruhen und beschäftige mich mit etwas anderem. Wenn ich meinen Text mit dem gewonnenen Abstand erneut durchlese, flutscht es wieder, der Knoten im Gehirn hat sich aufgelöst und ich kann wieder schreiben!!!

Blogger-Alltag – Planen: Ach!

Planen ist das A und O: jahreszeitlich passende Platzierung der Buchvorstellungen, Gedenktage der Autor:innen, Abwechslung, thematische Übereinstimmung, an welchen Tagen blogge ich was, regelmäßige Ankündigung der Buchvorstellungen. Um auf alle diese Punkte zu kommen und sie zu beachten, habe ich einige Zeit gebraucht. Und musste viel ausprobieren: zu welcher Uhrzeit erreiche ich die meisten Menschen? Wie gewinne ich ein “festes Publikum”?

mein bloggeralltag

Beispielsweise habe ich einen Themen-Überblick für die jeweilige Kalenderwoche eingeführt, den ich immer Montags poste. Dann muss man sich natürlich an seine angekündigten Termine beim posten halten – und schon kommen wir zum nächsten Punkt des Blogger-Alltags:

Blogger-Alltag – Ablenkungen: Oh, ja!!

Ein plötzlicher Anruf, eine Freundin hat Sorgen, in der Familie ist jemand erkrankt, überraschende oder feststehende Termine bringen manchmal den geplanten Arbeitsablauf eines Tages oder der Woche durcheinander. Oder ich kann mich nicht konzentrieren, weil mein Gewissen zunehmend durch unerledigte Hausarbeit belastet wird. Immer deutlicher höre ich dann maulende Bücherschränke, die abgestaubt werden wollen, den Hilferuf der Vereinigung “Fenster-in-Not-weil-blind”….kennt jede (Männer eher nicht!).

Da muss man flexibel reagieren, um all die verschiedenen Bedürfnisse zu erfüllen und halt eine Nachtschicht einlegen, um den Beitrag fertig zu bekommen, hilft ja nix. Oder sich bei den Leser:innen für die Verspätung entschuldigen:

Heute hab’ ich keine Zeit, ach, das tut mir schrecklich leid!

Des Alltags Pflichten und seine Zwänge, treiben gnadenlos mich in die Enge.

Ein Werk von Robert Louis Stevenson – ich glaub’, die meisten kennen es schon –

das weltbekannte “Dr. Jekyll und Mr. Hyde”, zur Präsentation liegt längst es griffbereit.

Doch aufgeschoben ist zum Glück nicht aufgehoben, den schottischen Dichter kann am Samstag ich loben.

Und zeigen, dass es um mehr als viktorianisches Gruseln geht, die Story vielmehr um die innere Spaltung eines Menschen sich dreht.

Spannung und Leid – sie gehen bei Stevenson Hand in Hand, darum bleibt dabei und seid gespannt,

wenn es soweit ist, wird’s auch interessant. (Oh, Mann, dieser Reim ist doch allerhand…..). Aber wahr!!!

von mir, Februar 2020, unter “Texterei:…was ich eigentlich wollte!” auf Meine Leselampe

Sowas geht aber auch nicht zu oft!!!

Blogger-Alltag – Geld verdienen: Nein! (vorerst)

Anfangs verdient man kein Geld mit seinem Geschreibsel und wenn es dumm läuft, später auch nicht. Man investiert erstmal Geld in Bücher oder Software oder Schulungen… Auf jeden Fall dauert es einige Zeit und braucht viel Geduld, einen Blog aufzubauen, zu gestalten und publik zu machen. Irgendwie hatte ich in meinen naiven Anfängen gedacht: jetzt schreibst Du einige schöne Beiträge und dann melden sich die Firmen und bitten darum, auf Deinem tollen Blog Werbung schalten zu dürfen!

So denkt sich Klein-Erna die Welt. Groß-Erna weiß es nun besser (SEO, Keywords, Ranking, Content, etc.) und auch, dass es in der Hauptsache um die innere Erfüllung bei dem, was man tut. Und wenn man die gefunden hat und das habe ich, tritt alles andere in den Hintergrund. Und im übrigen: üben macht auch Spaß!!

Mit diesen pathetischen Worten schließe ich meinen Beitrag und trolle mich auf die OBM 2020, mal gucken, was die anderen machen. Euch auch noch ganz viel Spaß, bis Sonntag dauert die OBM 2020 – wir lesen uns…

mein blogger-alltag