Isabella Beeton: “Mrs Beeton’s Household Management”

von | 02.06.2020 | Buchvorstellung

Autor(en): Beeton, Isabella

……..beginnt mit einem kurzen Blick auf Leben und Werk der Autorin und geht dann gleich weiter zum Buch!!!!

Während bei uns nur wenige die viktorianische Autorin und Journalistin Isabella Beeton kennen, ist sie in Großbritannien, aber auch in Australien oder Indien (aus der Kolonialzeit) sehr bekannt. Über 160 Jahre nach seinem Erscheinen ist ihr Buch “Mrs Beeton’s Household Management” dort noch immer populär und der Name “Mrs Beeton” überaus werbewirksam.

Leben und Werk der Isabella Beeton

Isabella Mary Mayson wurde 1836 in London geboren, sie starb 1865 mit nur 28 Jahren. In dieser kurzen Lebensspanne hat sie Erstaunliches geleistet.

Nette Geschichte am Rande: Isabella hatte drei jüngere Geschwister. Einige Jahre nach dem Tod ihres Vaters heiratete ihre Mutter einen Witwer, der auch vier Kinder aus erster Ehe mitbrachte. Das Paar bekam dann noch einmal 13 gemeinsame Kinder, macht summa summarum 20 Geschwister für Isabella….!!!!!

Isabella erhielt eine ausgezeichnete Schulausbildung (unter anderem in Heidelberg in Deutschland). Sie lernte Deutsch und Französisch, Mathematik, Geschichte, Naturkunde, Geografie, etc.. Und das in der viktorianischen Zeit, als junge Damen sich vorwiegend mit Etikette-Regeln und schönen Künsten wie Tanz, Handarbeit, Malerei, Gesang und Klavierspiel beschäftigten.

In London lernte Isabella nach ihrer Ausbildung und Rückkehr aus Deutschland den jungen Verleger Samuel Orchard Beeton kennen und lieben, 1855 verlobten die beiden sich, 1856 heirateten sie. Sehr bald begann Isabella Beeton für ihren Mann Beiträge über Haushalt, Kochen und Mode zu verfassen.

In der von ihm monatlich herausgegebenen Zeitschrift “The Englishwoman’s Domestic Magazine” bekam sie ihre eigene Kolumne, Thema: “Kochen, Einlegen und Einkochen”.

Isabella Beeton’s Artikel wurden so erfolgreich, dass das Ehepaar beschloss, daraus ein Buch zu machen, das zunächst in mehreren Teilen erscheinen sollte: “Mrs Beeton’s Book of Household Management”. 1861 wurden die 24 Abschnitte zusammengefasst und als 1109 Seiten starkes Buch (inklusive alphabetischem Stichwortverzeichnis) veröffentlicht.

In modernem “Gewand”: Mrs Beeton’s Household Management (1861)

Das Werk ist weit mehr als eine Sammlung von Rezepten, es gibt jungen Frauen der englischen Mittelschicht Tipps für die Führung des Haushaltes und der Familie. Stets mit Blick darauf, den Ehemann zufrieden zu stellen und “bei der Stange zu halten”.

“Mrs Beeton’s Household Management” wertet die Rolle der Hausfrau, der “mistress”, auf, es vergleicht deren Position und Wichtigkeit mit der eines Armee-Kommandanten. Und verlangt innere Festigkeit, exzellente Manieren, tugendsames Verhalten, Selbstbeherrschung, Pünktlichkeit, soziales Engagement, adrette Kleidung und dergleichen mehr von ihr. Die “mistress” muss für ihren Mann, ihre Kinder und die Domestiken stets ein Vorbild sein.

“Early rising is one of the most essential qualities….” (Zitat aus Chapter One, Seite 9, “Mrs Beeton’s Household Management, s.u.)

Ein Beispiel für die Anforderungen an eine “mistress”!!

Die “mistress” bekommt von Isabella Beeton Kriterien für die Auswahl ihrer Bekanntschaften an die Hand und erfährt, worüber sie sich bei offiziellen Anlässen unterhalten darf. Nichts wird dem Zufall überlassen, eine Mrs-Beeton-Leserin wird in keine gesellschaftliche Falle tappen.

Die Aufgabenfelder der Angestellten werden genau erläutert, welche Obliegenheiten haben eine Haushälterin, ein Zimmermädchen oder ein Küchenmädchen zu erfüllen? Wo finde ich geeignetes Personal, was verdienen ein Butler oder eine Wäsche-Magd im Jahr?

Für diejenigen, die selbst Hand anlegen mussten, werden die praktischen Fragen des Alltags ebenso gründlich behandelt. Wie reinige ich Vorhänge, wie nähe ich Kleider, welcher Herd ist für meinen Haushalt geeignet, welche Koch-Utensilien brauche ich und was kostet das? Wie verarbeite ich die einzelnen Lebensmittel und wie mache ich sie haltbar?

Mrs Beeton erläutert, woher Gemüse- und Obstsorten stammen, plädiert dabei für den Kauf direkt beim ländlichen Erzeuger und informiert ihre Leserinnen über die wichtigsten Nutz- und Wildtierrassen (general observations on.…).

“Mrs Beeton’s Household Management” von 1861: der westfälische Eber (lecker?!)

Mrs Beeton erstellt Menu-Pläne für normale Essen im Familienkreis und für Festessen mit bis zu 18 Personen (dinners and dining).

Sie gibt Tipps, wie frau ihre Kinder erzieht, wie sie kranke Familienmitglieder pflegt und bekocht (invalid cookery). Nicht nur hierbei, sondern in allen Bereichen der Haushaltsführung spielen für Isabella Beeton Sauberkeit, frische Lebensmittel, eine ausgewogene Ernährung sowie eine gute Durchlüftung der Zimmer eine große Rolle. Diese Haltung hat in viktorianischer Zeit beileibe nicht jede “mistress” eingenommen.

Keine Mühen wurden für “Mrs Beeton’s Household Management” gescheut, sogar einen Arzt und einen Anwalt hat Isabella Beeton für ihre Artikel über Krankheiten und Arzneisubstanzen, über Miet-, Pacht- oder Arbeitsverträge und Testamente hinzugezogen.

Ihre Rezepte (recipes for…..) richten sich an die wohlhabende Mittelschicht aber auch an nicht begüterte Familien. Zunächst listet Isabella Beeton auf, welche und wie viele Zutaten die “mistress” braucht. Sie beschreibt die Zubereitung und die Dauer der Garzeiten, die Kosten für ein Essen. Jedes Rezept endet mit einer kleinen historischen Ausführung über die Hauptzutat sowie Angaben über deren Nährwert. Das war damals neu und kam sehr gut an.

Isabella Beeton’s Zeitgenossinnen dachten ja, alle Rezepte stammten aus ihrer Feder und die Beetons ließen sie das gern denken. In Wirklichkeit hat Mrs. Beeton die Rezepte aus verschiedenen Quellen und Zeiten zusammengetragen.

Das soll ihre Leistung nicht schmälern, immerhin hat Isabella Beeton in nur zwei Jahren 2751 Ratschläge, Rezepte, Tipps und Hintergrundartikel aufgestöbert, recherchiert, überarbeitet und mit ihrem Wissen ergänzt. Trotz ihrer häufigen Schwangerschaften, Fehlgeburten, dem frühen Tod einiger ihrer Babys.

Isabella Beeton war eine fleißige Frau, wer weiß, was sie noch alles geschaffen hätte. Nachdem “Mrs Beeton’s Household Management” fertig gestellt war, widmeten sich Isabella und ihr Mann Sam der Herausgabe von Modezeitschriften mit Schnittmusterbögen (nach französischem Vorbild), aber das ist ein anderes Kapitel……

Nach Isabellas viel zu frühen Tod im Kindbett wurde “Mrs Beeton’s Household Management” immer wieder aktualisiert und ergänzt. Noch heute kann man das Buch kaufen, eine deutsche Fassung gibt es leider nicht.

Das Kompendium ist jedoch in einem sehr gut verständlichen Englisch geschrieben und es macht großen Spaß, darin zu schmökern. Noch mehr Spaß bekommt man beim Nachkochen der Rezepte, am Donnerstag stelle ich Euch auf Meine Leselampe eines vor (übersetzt). Eine Menu-Abfolge gibt es gratis dazu. Und ich verrate, was Dienstboten jährlich kosten……

Mein Lese-Exemplar:

Isabella Beeton, “Mrs Beeton’s Household Management”, UT: “A classic of domestic literature”, 1109 Seiten, 2006 neu herausgegeben von Wordsworth Edition Limited, Ware, Hertfordshire.

Meine Internet-Quellen:

  • wikipedia ➝ “Isabella Beeton”,
  • british library (romantics and victorians, articles)➝ “Mrs Beeton and the Art of Household Management”, verfasst von Prof. Kathryn Hughes.