Meine Leselampe KW 43 – Vorschau

von | 25.10.2021 | News

Meine Leselampe KW 43 – Vorschau

Meine Leselampe KW 43 – Einleitung

Meine Leselampe KW 43 beschäftigt sich natürlich weiterhin mit jahreszeitlicher Literatur, sprich: mit Geschichten, die zu Halloween passen.

In “Das Vierte Buch des Horrors” (UT: “Die Geschichte der unheimlichen Literatur in meisterhaften Erzählungen – 1870 bis 1900”) vom Heyne Verlag gibt es noch genügend vorstellenswerte Geschichten!

Meine Leselampe KW 43 - Vorschau

Was mir an der Sammlung des Herausgebers Joachim Körber außer den wirklich meisterhaften Geschichten gefällt, sind die kurzen Artikel über die einzelnen AutorInnen am Anfang ihrer Erzählung…

…sowie die Auflistung weiterer SchriftstellerInnen und lesenswerter Literatur dieses Genres und dieser Zeit am Ende des Buches. Für mich ist es eine wahre Fundgrube!!

Bei der Auswahl hat sich Joachim Körber anscheinend von H. P. Lovecraft (1890-1937) und dessen Studie “Die Literatur des Grauens” leiten lassen, denn er erwähnt Lovecraft häufig. Informationen zu Lovecraft, seinem Leben und Schaffen und seinem Einfluss auf das moderne Horrorgenre findet Ihr unter Quellen und Weblinks (unten), Informationen zu der erwähnten Studie unter Literaturtipps (ebenfalls unten).

Meine Leselampe KW 42 – Rückblick

Ja, das war etwas in der vergangenen Woche – “Die Dualisten oder Der Todesfluch der Zwillinge” von Bram Stoker -> https://www.meineleselampe.de/viktorianisches-halloween-1/ .

Viktorianisches Halloween 1

Für mich ist die Erzählung “ein heiteres Gemetzel mit Belohnung für die Bösen”. Stoker hat sie sehr modern und flott geschrieben, ich habe den “Vater” Draculas nicht wieder erkannt. Bemerkenswert!!

(Bild rechts: Syaibatul Hamdi/Pixabay)

Und auch die Geschichten der frisch begonnenen Woche kommen ganz ohne Werwölfe und Blutsauger aus, erzeugen dennoch den von uns Lesern erhofften Schauder.

Als AutorInnen habe ich eine viktorianische Amerikanerin und einen viktorianischen Franzosen ausgesucht, die sich auf subtilen Psycho-Horror bestens verstehen.

Meine Leselampe KW 43 – Vorschau

“Die gelbe Tapete” (erschienen 1892, OT: “The Yellow Wall Paper”) von Charlotte Perkins Gilman (1860-1935) konzentriert sich ganz auf den Aspekt des psychischen Horrors. Eine junge Frau rutscht langsam in den Wahnsinn ab – durch den Einfluss einer gelben Tapete? Oder leidet sie unter dem damaligen Dasein der unterdrückten Frau?

Scheinbar hat die spätere Frauenrechtlerin Charlotte Perkins Gilman in ihrer Erzählung viel aus ihrem Leben verarbeitet: aus den Zeiten, in denen sie als Kind ohne Liebe aufwuchs und in denen sie als junge Ehefrau und Mutter ohne Möglichkeit zur Selbstentfaltung mit ihrem Schicksal haderte.

“Vera” lautet der Titel einer unheimlichen, düster-romantischen Erzählung einer Liebe über den Tod hinaus.

Viktorianische Zeilenreise KW 42

Der verarmte französische Adelige Jean-Marie-Mathias-Philippe-Auguste Comte Villiers de L’Isle-Adam (1838-1889) war stark von der unheimlichen Phantastik Edgar Allan Poes beeinflusst, seine “Contes Cruels” (1883) legen davon Zeugnis ab.

Die Novelle “Vera” von Villiers de L’Isle-Adam stammt aus dem Jahr 1874. Kann die Liebe zweier Eheleute zueinander den Tod der Frau ungeschehen machen? Kann sich der Körper einer Verstorbenen durch die Kräfte der Imagination des geliebten und liebenden Partners wieder materialisieren?

Meine Leselampe KW 43 – kurz und knackig

Donnerstag, 28.10.2021

“Die gelbe Tapete”

Erzählung von Charlotte Perkins Gilman

und

Freitag, 29.10.2021

“Vera”

Erzählung von Villiers de L’Isle-Adam

vorgestellt auf Meine Leselampe

Am Mittwoch gibt es natürlich wieder die dazugehörige Viktorianische Zeilenreise. Ich hoffe, wir lesen uns zum/beim Halloween-Endspurt auf Meine Leselampe.

Bleibt gesund und mir gewogen…

Meine Leselampe KW 43 – Quellen und Weblinks

Meine Leselampe KW 43 – Literaturtipp

Der oben erwähnte Essay Lovecrafts “Die Literatur des Grauens” ist auch unter dem Titel “Das übernatürliche Grauen in der Literatur” (OT. “Supernatural Horror in Literature”, 1927) erschienen, falls Ihr Probleme beim Suchen bekommt.

Und wo Ihr “Das vierte Buch des Horrors” (UT: “Die Geschichte der unheimlichen Literatur in meisterhaften Erzählungen – 1870 bis 1900”, herausgegeben von Joachim Körber, 303 Seiten, 1993, Wilhelm Heyne Verlag München) findet, habe ich Euch schon vor einer Woche verraten -> https://www.meineleselampe.de/meine-leselampe-kw-42-vorschau/.

Meine Leselampe KW 47 - Vorschau