Neoviktorianische Zeilenreise KW 35

von | 01.09.2021 | News

Neoviktorianische Zeilenreise KW 35 – Einführung

Neoviktorianische Zeilenreise KW 35 – ich gastiere zwar im viktorianischen London, doch ersonnen wurde die Handlung im 20. Jahrhundert.

Also: Schauplatz viktorianisch + Denke und Schreibstil modern = ein Mix, wie alle neoviktorianischen Werke.

Heute zitiere ich aus Anne Perrys “Der Tote von Bluegate Fields”, bei uns auch unter “Ein Mann aus bestem Hause” bekannt.

Meine Leselampe KW 35 - Vorschau

Der Krimi Nummer sechs aus der “Thomas-und Charlotte-Pitt”- Reihe der britischen Schriftstellerin erschien 1984.

Freitag stelle ich das Buch selbst vor.

Neoviktorianische Zeilenreise KW 35 – das Zitat

Diesmal habe ich mich schwer getan, überhaupt ein Zitat zu finden – im Gegensatz zu den Werken der viktorianischen KollegInnen, die so viele wunderbare Textstellen anbieten.

Da nichts von philosophischem, politischem, sozialkritischem oder sonstigem Tiefgang zu finden war, habe ich eine Passage ausgewählt, die auf die Schwierigkeiten hinweist, die Thomas Pitt bei seinen Ermittlungen erwarten…

“Es ist vorbei. Arthur ist tot. Kein Herumwühlen (…) in der Verderbtheit irgendeines unbekannten Mannes könnte noch etwas helfen. Lassen Sie wenigstens die Toten in Frieden ruhen, Mann! Und lassen Sie diejenigen von uns, die weiterleben müssen, ihren Sohn in Anstand betrauern. Nun setzen Sie Ihre Verfolgung bitte woanders fort.”

Seite 34 aus Anne Perry, “Der Tote von Bluegate Fields”, Kriminalroman, 287 Seiten, aus dem Englischen übersetzt von Ingeborg Salm-Beckgerd, deutsche Erstausgabe, erschienen 1991 im Wilhelm Heyne Verlag, München.

Ein homosexuell-motivierter Mord in viktorianischer Zeit an einem Jungen aus den besten Kreisen, kein leichter Fall für Thomas Pitt und seine – ihn wie immer tatkräftig unterstützende – Ehefrau Charlotte.

Alle Weitere am Freitag – wir lesen uns!

Neoviktorianische Zeilenreise KW 35 – Quellen und Weblinks

Viktorianische Zeilenreise KW 38