“Pancake Day” – very british (2021/1861)

von | 12.02.2021 | News

“Pancake Day” – statt Alaaf und Helau?

pancake Day

“Pancake Day” – die britische Art, den Faschingsdientag zu feiern, ist in diesem Jahr vielleicht eine Alternative zu dem Corona bedingt ausgefallenen Fasching oder Karneval in unseren Landen… Pfannkuchen essen statt schunkeln, warum nicht!!!

(Bild links von Gerhard G./Pixabay)

“Pancake Day” – der britische Faschingsdienstag

Eigentlich heißt der Faschingsdienstag in Großbritannien “Shrove Tuesday”, der Tag des Beichtens vor der Fastenzeit. Und es ist auch der Tag, an dem alle verderblichen Vorräte aufgebraucht werden, auf die in den kommenden 40 Tagen bis Ostern verzichtet wird. Dazu gehören Fett, Milch und Eier.

So backen denn findige Hausfrauen seit einigen Jahrhunderten am “Shrove Tuesday” Pfannkuchen und die Familien konnten sich noch einmal richtig satt essen.

Und so wurde aus dem “Shrove Tuesday” im Laufe der Zeiten der “Pancake Day” mit allem Drumherum. Die Briten halten Pfannkuchenrennen ab (eine Tradition, die auf 1445 zurückgehen soll), läuten die Pfannkuchenglocke (die einst zur Beichte rief), singen Pfannkuchenlieder, tja und backen und essen Pfannkuchen.

Und das taten auch die Viktorianer, wie man “Mrs.Beeton’s Book of Household Management” von 1861 entnehmen kann.

“Pancake Day” – ein viktorianisches Rezept

Mein Mann und ich haben uns in Mrs. Beetons Buch das Rezept 1468 “richer pancakes” ausgesucht und nachgebacken. So alte Rezepte muss man immer ein wenig ändern – die Imperialmaße umrechnen, angegebene Mengen modifizieren und Garzeiten ausprobieren (moderne Herde entsprechen ja nicht den Küchenöfen vor 160 Jahren).

Pancake Day

Ach, Stichwort moderner Herd: wir haben alles auf unserem altbewährten Modell aus dem Jahr 1950 gebacken – ein Superteil, ist seit 70 Jahren in ständigem Gebrauch und funktioniert perfekt (ob die Firma Wagner 1996 in Konkurs gegangen ist, weil ihre Herde zu lange hielten???).

Jetzt zu dem Rezept Nr. 1468 “richer pancakes“, die tatsächlich außerordentlich reich an Zucker sind. Mrs. Beeton nahm sogar etwas mehr Zucker als Mehl, darum wurden unsere ersten Pfannkuchen nicht recht fest. Also, mehr Mehl dazu, dann lief es. Dank eines aufmerksamen Hinweises (danke, Sonja!!!!) möchte ich hinzufügen, dass in Großbritannien das Mehl auch heute noch anders typisiert wird – daher muss man immer etwas herum probieren. Unsere Angaben beziehen sich auf Mehl Type 405.

Und so sieht jetzt das Rezept aus, das Ihr mühelos nachbacken könnt.

“Pancake Day” – die Zutaten

Pancake Day

Man nehme: einen kleinen Klacks (ca. 10 g) Butterschmalz pro Pfannkuchen (schmeckt besser als Speiseöl), 300g Mehl, 6 Eier, 437 ml Milch, 125 g Zucker, ein Glas Sherry und einen halben Teelöffel geriebene Muskatnuss.

Die 6 Eier schaumig schlagen und nach und nach Milch, Mehl, Zucker, den Sherry und das Muskatnusspulver hineinrühren, bis Ihr eine geschmeidige und glatte Teigmasse habt. Ihr könnt, abweichend vom viktorianischen Rezept, auch einen kleinen Schuss Mineralwasser hinzugeben, dann werden die Pfannkuchen fluffiger.

Mein Mann, weltbester Pfannkuchenbäcker, hat sich dann ans Werk gemacht…

“Pancake Day” – das Backen

Pancake Day

Herd auf Stufe 2 schalten (bei unserem Exemplar, insgesamt drei Stufen haben wir), Butterschmalz erhitzen (bis ein in die Pfanne gespritzter Wassertropfen zischt), einen Schöpflöffel Teig hineingeben.

Den Pfannkuchen wenden, sobald er sich mühelos vom Pfannenboden lösen lässt. Für den nächsten Pfannkuchen wieder etwas Butterschmalz erhitzen, Teig hineingeben und so weiter und so fort…

Die Pfannkuchen erst etwas auskühlen lassen, dann mit Puderzucker (so schlägt es Mrs. Beeton vor) bestäuben und servieren. Schmeckt natürlich auch mit Eis, Apfelmus, Zimt, Honig, Joghurt, Nougatcreme, Marmelade…

Pancake Day

Mit der angegebenen Menge an Zutaten bekommt man zehn bis zwölf wirklich leckere Pfannkuchen – die laut Mrs. Isabella Beeton in jede Jahreszeit passen, aber vorzugsweise am Shrove Tuesday serviert werden.

Wer resistent gegen Sodbrennen ist, trinke faschingsfroh ein Gläschen Sekt dazu, ich werde beim nächsten Mal besser mit Kaffee oder Espresso vorlieb nehmen…

Dann wünschen wir guten Appetit, enjoy your meal und habt trotz allem einen schönen Faschingsdienstag!! Und bleibt gesund!!!

“Pancake Day” – Quellen und Weblinks

  • Mein Lese-Exemplar: Isabella Beeton, “Mrs Beeton’s Household Management”, UT: “A classic of domestic literature”, 1109 Seiten, 2006 neu herausgegeben von Wordsworth Edition Limited, Ware, Hertfordshire.

-> Gibt es auch gekürzt und somit günstiger!!!

Pancake Day